Mein Wortkarussell

lachen-ist-gesund - Das Wortkarussell - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Lachen ist gesund

Wenn....


Wenn Klatschereien Kreise ziehen
nutzt den Beteiligten kein fliehen!
Es fängt fast immer harmlos an,
weil man dem "Freunde" trauen kann.

Ganz liebevoll wird da geflötet,
was Ottokar doch so alles trötet,
die Liesel glaubts Mathilde dann,
und die erzählt es brav dem Mann.

Der Hansel wird vor Wut ganz rot
will schlagen Ottokar gleich tot,
und während er so braust davon,
drängt Liesel schnell zum Telefon.

Sie muss doch die Mathilde warnen
Hansel, der kennt kein Erbarmen,
der Ottokar soll sich verstecken,
wenn er hat kein Dreck am Stecken.

Nur der hat wirklich nichts getan,
schaut den Hansel fassungslos an,
wir sind doch Freunde will er sagen,
doch Ottokar hat ihn am Kragen.

Den Vorwurf nein kann er nicht glauben,
er wolle Kunigunde die Unschuld rauben?
Als Ottokar fragt, wer dies erzählt
schaut Weib Mathilda ganz verschämt.

Sie hätte gelauscht am Scheunentor
als dieser dem Huber getrötet ins Ohr,
dass die Kunigunde jetzt fällig währe,
diese könne sie schwören bei ihrer Ehre.

Und während sie stritten kam unbemerkt
Kunigunde die diesen Lärm wohl gehört,
lachte in die Runde , sprach ihr wäre klar
dass die zweite Rate längst überfällig war!

Dass er ihr Retter gewesen in schwerer Stund,
diese Tatsache sollte lieber machen die Rund,
nur so habe Haus und  Hof sie halten können,
brauchte nicht vergeblich zu Banken zu rennen.

Sie bedankte sich herzlich bei Ottokar
dafür, dass er so verschwiegen war,
auch könnt man was lernen aus dieser Geschicht,
was man nicht richtig versteht, erzählt man nicht!

Aber nun mal unter uns ehrlich gestanden
wie Salz in der Suppe sind Tratschetanten,
denn gäb es sie nicht,hätten wir nicht so gelacht
und  ich mir dieses Werk nicht ausgedacht!
©Celine Rosenkind







Nickname 13.12.2017, 19.16 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schmunzelfinchens Wandertag



Das ist mein Schmunzelfinchen , eine der vielen kleinen Freunde des Buchwussels.
Sie wird künftig oft hier im Wortkarussell zu lesen sein und nicht nur sie...

SchmunzelfinchensWandertag

Hurra heut bin ich ausgebüxt
Celine hat es nicht bemerkt,
bin durchs Balkongitter geschlüpft,
gut, wenn man winzig wie ein Zwerg!

Ich sah nämlich schon gestern früh
ein rotes Etwas stehn im Garten,
so ein Ding sah ich vorher noch nie,
musst es erkunden, wollt nicht warten.

Als ich im weichen Gras gelandet,
vor Staunen blieb der Mund mir offen,
ich war im Blütenmeer gestrandet
das ließ mich auf Abenteuer hoffen!

Zuerst wollte ich dieses rote Ding
unter dem Balkon gebührend bestaunen,
da sah ich einen weißen Schmetterling,
um mich herum begann alles zu raunen.

Ich schwöre, die Blümchen begannen zu singen,
da stimmte sogar Amsel Milli mit ein,
auch ich musste meine Begeisterung bezwingen,
denn ich durfte doch gar nicht hier unten sein.

Nun bin ich zu dem roten Ding gelaufen
was unterm Balkon steht in geheimer Pracht,
vor Freude tat ich die Haare mir raufen,
dass SIE eine Tulpe hätte ich nicht gedacht.

Ich kletterte vorsichtig den Stengel hinauf,
um von einem Blatt aus sie zu betrachten,
sie erklärte mir seufzend sie warte darauf
dass ihre Schönheit man würde beachten.

Seht nur auf dem Foto das Heinrich geschossen,
das ist zur Erklärung ein Regenwurm,
denn wie ihr seht, hab ich den Ausflug genossen,
sitze nun wieder oben auf meinem Balkon.

Doch etwas will ich Euch noch verraten,
ich gehe nun öfter mal aus in den Garten....

© Schmunzelfinchen by Celine Rosenkind

Nickname 13.04.2015, 17.01 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zum Fressen gern.....



Zum Fressen gern

Stolz trug ich dich
für ein paar Stunden
eng an meinem Körper,
genoss die neidischen Blicke
vorbei hastender Menschen,
die  uns neidisch musterten!

Wahrlich – wir waren ein schönes Paar

Meinen eigentlichen Plan,
dich vernaschen zu wollen,
beschloss ich in geeignetem Umfeld zu tun!
Dann könnte ich auch,

an deinem Körper knabbern,argumentierte ich.

Es fiel mir so schwer,
der Versuchung zu widerstehen.
Sog genüsslich den Duft deines Körpers ein,

während ich dich ganz festhielt,
meine Augen dich fortwährend streichelten!

Zuhause angekommen,

nahm ich einen kleinen Nagel, um dich
an eine kahle weiße Wand zu hängen.
Durch deine Farbenpracht,

hast du sie zum Leben erweckt!

Jeden Morgen, an dem ich erwache,
lachst du mir entgegen
und
neben mir räkelt sich der Mann,
der dich mir einst schenkte.

Du kleines, braunes Wunderwerk
mit Zuckerguss in allen Farben,
Rosen und verschnörkelter Schrift
mit dem Satz „Ich liebe Dich“!

Niemals werde ich es über mich bringen,
dich zu Verspeisen -
du schönstes Zeugnis unserer großen Liebe.
Unsere Liebe ist riesig aber du bist klein geblieben.
Na ja, es hat ja auch wie alles einmal klein angefangen…

Urheberrecht Celine Rosenkind

Nickname 02.12.2012, 13.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Klatsch und Tratsch




Wenn Klatschereien Kreise ziehen
nutzt den Beteiligten kein fliehen!
Es fängt fast immer harmlos an,
weil man dem "Freunde" trauen kann.

Ganz liebevoll wird da geflötet,
was Ottokar doch so alles trötet,
die Liesel glaubts Mathilde dann,
und die erzählt es brav dem Mann.

Der Hansel wird vor Wut ganz rot
will schlagen Ottokar gleich tot,
und während er so braust davon,
drängt Liesel schnell zum telefon.

Sie muss doch die Mathilde warnen
Hansel, der kennt kein Erbarmen,
der Ottokar soll sich verstecken,
wenn er hat kein Dreck am Stecken.

Nur der hat wirklich nichts getan,
schaut den Hansel fassungslos an,
wir sind doch Freunde will er sagen
doch Ottokar hat ihn am Kragen.

Den Vorwurf nein kann er nicht glauben,
er wolle Kunigunde die Unschuld rauben?
Als Ottokar fragt, wer dies erzählt
schaut Weib Mathilda ganz verschämt.

Sie hätte gelauscht am Scheunentor
als dieser dem Huber getrötet ins Ohr,
dass die Kunigunde jetzt fällig währe
diese könne sie schwören bei ihrer Ehre.

Und während sie stritten kam unbemerkt
Kunigunde die diesen Lärm wohl gehört,
lachte in die Runde , sprach ihr wäre klar
dass die zweite Rate längst überfällig war!

Dass er ihr Retter gewesen in schwerer Stund,
diese Tatsache sollte lieber machen die Rund,
nur so habe Haus und  Hof sie halten können,
brauchte nicht vergeblich zu Banken zu rennen.

Sie bedankte sich herzlich bei Ottokar
dafür, dass er so verschwiegen war,
auch könnt man was lernen aus dieser Geschicht,
was man nicht richtig versteht, erzählt man nicht!

Aber nun mal unter uns ehrlich gestanden
wie Salz in der Suppe sind Tratschetanten,
denn gäb es sie nicht,hätten wir nicht so gelacht
und auch dieses Büchlein uns ausgedacht!

© Celine Rosenkind


Nickname 24.07.2011, 12.15 | PL

Krank



Die ganze Siedlung hat´s gewusst,
wie arg Frau Meier wieder krank,
dass sie den ganzen Tag nur hust,
trotz aller Mittelchen im Schrank.

Ich habs beim Einkaufen erfahren,
die Arme glaubt bereits ans Sterben,
so sei das mit den Wechseljahren,
das Rätsel sei, wer würde erben !

Oh ja, ich habe sie getroffen,
sie hat gejammert und gestöhnt,
vom Hustensaft wohl stark besoffen
hat sie ganz fürchterlich gegähnt.

"Wann macht denn nur die Praxis auf",
das Stehen fiel ihr doch so schwer,
befahl der Tochter geh nachhaus
und hol den kleinen Hocker her!

Denn wenn man krank,ist man schlapp
so nöselte sie verkniffen stur,
sie fragte nicht einmal was ich hab,
wälzte sich im Eigenmitleid nur.

Nun war mein Einsatz voll gefragt
begann ganz fürchterlich zu stöhnen
hab lauter Dummzeug ihr gesagt,
ließ medizinisches Latein ertönen.

Staunend sagte sie nur "oh" und "ah",
ich müsse schrecklich leiden wohl,
ich war so dreist und fragte gar
mit was ich sie anstecken soll!

Ihr hättet sie mal rennen sehn sollen
doch diese Tratsche hats geschafft,
keiner wollt mir mehr zu nahe kommen,
Angst hatte die ganze Nachbarschaft!

Am Besten ist´s man bleibt gesund
und hält seinen Plappermund!!!

© Celine Rosenkind

Nickname 24.07.2011, 12.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728    

Auf meinem Blog ...doch dann kam Emma ist dieses
Samtpfötcheneingezogen.



SchöneFotossamtkleinenBildergeschichten
sind künftig in Celines Pixelstuebchen
zu sehen und zu lesen.

Viel Freude beim Lesen und Schauen

auf meinen Blogs wünscht Ihnen








An meinem Lebensufer schreibe ich über alles was mich in meinem Alltag bewegt, kleine Begebenheiten die  sich nicht in Reime pressen lassen. Hier schreibe ich direkt aus dem Bauch, frei weg unter dem Motto; dem Leben über die Schulter geschaut, ganz ICH, ganz ohne Schnick-Schnack; Celine pur



>>>>>>>>zum Blog

Meine neuen Kinderseiten beherbergen das Buchwussel sowie Geschichten und Märchen... Zwar brauche ich noch ein wenig Zeit alles auszupacken aber
vorbeischauen lohnt sich bestimmt. Auch hier lade ich zum lesen ein...



>>>>>>>>>>>>>>zum Blog

Letzte Kommentare:
// Heidrun:
Hallo liebe Celine, eine interessante Geschic
...mehr
idi:
Liebe Celine, Du hattest mir, ich glaube, es
...mehr
Sadie:
Liebe Celineein wunderbares, tiefsinniges Ged
...mehr
Astrid Berg:
Ich bin froh, dass wir bis auf einige wenige
...mehr
Sadie:
Liebe Celine,ein wunderschönes Gedicht, ich
...mehr